Zum Inhalt springen

Elterngeld: Das Wichtigste zusammengefasst

Die häufigsten Fragen zum Elterngeld

Wie hoch ist das Elterngeld?

Um die Höhe des Elterngeldes zu berechnen, wird das durchschnittliche Nettoeinkommen der Eltern herangezogen. Die Höhe des Elterngeldes beträgt etwa 65% bis 67% (selten auch 100%) des durchschnittlichen Nettoeinkommens des Jahres vor der Geburt Ihres Kindes. Der Mindestbetrag liegt bei 300 Euro und der Höchstbetrag bei 1.800 Euro pro Monat.

 

 

Welche Einkommensarten des Jahres vor der Geburt zählen zu diesem Nettoeinkommen?

Folgende Einkommensarten bleiben bei der Berechnung dieses Nettoeinkommens unberücksichtigt:

  • Arbeitslosengeld I
  • Krankengeld
  • Kapitalerträge
  • Mieteinnahmen
  • Zusatzleistungen des Arbeitgebers
  • Urlaubsgeld
  • Weihnachtsgeld

 

Wie lange wird das Basiselterngeld gezahlt?

Das sogenannte Basiselterngeld wird den Eltern insgesamt 14 Monate lang gezahlt, sofern in dieser Zeit tatsächlich das Einkommen eines Elternteils wegfällt. Ausnahmen gelten für Eltern von Frühgeborenen, die nach dem 01.09.2021 geboren sind. Beide Elternteile können sich jedoch abwechselnd an der Betreuung beteiligen und sich die Monate in Sachen Betreuung und Erwirtschaften des Einkommens abwechseln.

Alleinerziehende erhalten das Elterngeld also in der Regel für die vollen 14 Monate, wenn sie in dieser Zeit kein eigenes Einkommen erzielen.

 

Mein Kind ist ein Frühchen und nach dem 01.09. 2021 geboren. Wie lange erhalte ich Elterngeld?

Ist Ihr Kind mindestens 1,5 Monate vor dem errechneten Geburtstermin geboren, bekommen Sie länger als 14 Monate Elterngeld.  Abhängig davon, wie viele Wochen vor dem errechneten Geburtstermin Ihr Baby zur Welt gekommen ist, erhalten Sie bis zu vier Monate länger das Basiselterngeld.

Nachteil für sozialschwache Eltern:

Das Elterngeld wird beim Arbeitslosengeld II (Hartz 4), bei der Sozialhilfe und beim einkommensabhängigen Kinderzuschlag bislang zu 100% als Einkommen angerechnet. Selbst der Mindestbetrag (300 Euro) bleibt den ohnehin finanziell schlechter gestellten Eltern nicht (im Gegenteil zum früheren Erziehungsgeld, welches zu 100% anrechnungsfrei war).

Einzige Ausnahme:
Elterngeldberechtigten, die im Jahr vor der Geburt erwerbstätig waren und erst durch die Geburt ein Einkommen weniger erzielen, steht ein entsprechender Elterngeldfreibetrag von höchstens 300 Euro zu, der also nicht abgezogen werden darf.

 

Wo kann ich Elterngeld beantragen?

Je nach Bundesland unterliegen die Bearbeitung der Anträge sowie die Berechnung und Auszahlung des Elterngeldes den Landkreisen, den Kommunen oder anderen behördlichen Stellen.

 

Entsprechende Hinweise erhalten Sie unter anderem beim für Ihren Kreis zuständigen Jugendamt, der Familienkasse oder den Sozialrathäusern Ihres Wohnortes.

 

Weitere hilfreiche Stellen
Online können Sie sich unter diesem Link der Beratungsstelle „Elterngeld.net“ darüber erkundigen, wer in Ihrem Bundesland für die Verwaltung des Elterngeldes zuständig ist:

Elterngeldstellen

Ebenso hilfreich sind die Informationen des Familienportals des Bundes.

Die Servicenummer des Familienportals des Bundes lautet: 030/20179130

Für den groben Überblick: Der Elterngeld-Rechner des Familienportals des Bundes

Elterngeldrechner | Familienportal des Bundes

Hinweis: Der Rechner befindet sich auf der rechten Spalte der Seite und ist am grauen Hintergrund erkennbar. Wenn Sie auf dem Smartphone nachschauen, finden Sie den Elterngeldrechner, wenn Sie die Seite weit nach untern scrollen. Weitere relevante Informationen rund um das Elterngeld und andere Familienleistungen finden Sie ebenfalls auf den Seiten des Familienportals des Bundes.

 

Zum Schmökern in stillen Momenten: 6 Kurzgeschichten über die Tiefen der menschlichen Seele, Leben, Traum und Wiedergeburt:

Der Seelenspiegel und seine Geschichten (bod.de)

 

*Kleine Leseprobe

In ihrer Tiefe formt die Seele Erhofftes und Erlebtes, Wahrheit und Täuschung, Gut und Böse zu einem sinnvollen Ganzen. Daraus entstehen die Geschichten und Legenden dieser Welt, in denen sich Aspekte der menschlichen Seele wie in einem Spiegelbild offenbaren. Lehrreiches, Tröstliches und Unheimliches erzählen darum auch diese Geschichten des Seelenspiegels. Sie zeigen, dass in der Welt der Seele weit mehr existiert, als wir mit unseren Augen wahrnehmen können.

 

 

*Eigenwerbung